Skip to content

BIOS Passw├Ârter ­čçę­čç¬

This page in English.

Da Notebook-Hersteller die Vergesslichkeit von Passw├Ârtern als Problem erkannt haben, ist es oft recht einfach, ein vergessenes BIOS-Passwort zu entfernen.

ACHTUNG!
Ich ├╝bernehme keine Garantie daf├╝r, dass diese Tricks funktionieren und ich weise hiermit darauf hin, dass man das Notebook durch Anwendung dieser Tricks unter Umst├Ąnden besch├Ądigen oder auch zerst├Âren kann.

Entfernen der Batterie

Man trennt das Notebook vom Netz und nimmt den Akku heraus. Danach findet und entfernt man die BIOS-Batterie f├╝r ca. eine Minute und setzt sie danach wieder ein. Falls es nicht klappen sollte, auch mal mit 10 oder 20 Minuten probieren.

Ist die BIOS-Batterie nicht so leicht zu entfernen, kann man sie auch f├╝r ca. 1-2 Sekunden kurzschliessen. Aber auf keinen Fall l├Ąnger, da sich die Batterie sonst stark erhitzt und explodieren k├Ânnte.

Die BIOS-Batterie befindet sich meist unter der Tastatur. Um die Tastatur zu entfernen, reicht es manchmal, die Halteclips weg zu dr├╝cken und die Tastatur heraus zu klappen - manchmal jedoch muss man das halbe Notebook zerlegen, damit man an das Innenleben kommt. Dieser Trick funktioniert daf├╝r fast ├╝berall - selbst bei den "hochsicheren" Fujitsu-Siemens Lifebook E-Serie.

Reset-Schalter

Wird man das Passwort durch Entfernen der BIOS-Batterie nicht los, gibt es meist einen Jumper oder einen DIP-Schalter, der das Passwort aushebelt. Ein Jumper k├Ânnte sich z.B. im Schacht der RAM-Erweiterung befinden. Aber auch unter der Tastatur kann er versteckt sein. Manchmal sind diese Jumper auch entsprechend beschriftet - ansonsten hilft nur Probieren.

Bei DIP-Schaltern sollte man - sofern man eine Schalter-Bank gefunden hat - mit dem h├Âchsten Schalter beginnen, da die ersten Schalter oft Einfluss auf die Prozessorgeschwindigkeit haben und man damit evtl. den Prozessor zerst├Âren k├Ânnte. Hierbei sollte man, wenn das Notebook ausgeschaltet ist, einfach den h├Âchsten Schalter umschalten, das Notebook einschalten und dann pr├╝fen, ob das BIOS-Passwort immer noch verlangt wird und auch kein leeres Passwort (einfach ENTER dr├╝cken) akzeptiert wird. Ist dies der Fall, Notebook wieder ausschalten und den Schalter in seine urspr├╝ngliche Position zur├╝ck schalten. Dann das gleiche mit dem n├Ąchsten probieren.

Hat man den richtigen Schalter gefunden, sollte man, bevor man den Schalter zur├╝ck schaltet, in das BIOS-Setup gehen und das Passwort dort l├Âschen oder ein anderes vergeben. Danach kann man das Notebook wieder ausschalten, den Schalter in seine urspr├╝ngliche Position bringen und das Notebook wieder zusammensetzen.

DELL Notebooks

DELL-Notebooks speichern das BIOS-Passwort in einem EEPROM vom Typ 24C02 und somit bleibt es auch beim Entfernen der BIOS-Batterie erhalten. Es gibt bei diesen Notebooks auch keinen Jumper oder DIP-Schalter, der das Passwort zur├╝cksetzt. Daf├╝r wird beim Passwort-Prompt ein sogenannter "Service-Tag" mit angezeigt. Durch diesen ist die DELL-Hotline in der Lage, ein Entsperr-Passwort zu berechnen. Will man sich den Aufwand und die Kosten mit der Hotline sparen, gibt es im Internet Programme zu finden, die aus dem Service-Tag ein Entsperr-Passwort errechnen. Leider habe ich bisher nur einen Passwort-Generator f├╝r Service-Tags mit der Endung -D35B gefunden.

F├╝r Notebooks mit anderen Service-Tags gibt es allerdings eine Alternative:
Man kann den EEPROM manuell l├Âschen. Dazu muss man ihn erstmal ausfindig machen. Irgendwo auf dem Mainboard des Notebooks muss sich ein 8-beiniger Schaltkreis mit der Aufschrift "24C02" befinden. Bei einigen Modellen findet man ihn unter dem CD-ROM-Laufwerk bzw. unter dem Touchpad. Hat man den EEPROM entdeckt, surft man am besten zur Homepage des Chip-Herstellers und sucht das Datasheet zu diesem IC. Dort findet man den richtigen Pin f├╝r "Clear" bzw. "Reset". Diesen muss man gegen Masse kurzschliessen. Es ist wohl manchmal ein Testpunkt in der N├Ąhe, der zu dem richtigen Pin geht. Diesen einfach f├╝r einige Sekunden gegen Masse schliessen. Man muss aber darauf achten, nicht den falschen Pin zu erwischen, da dies den IC oder vielleicht sogar das ganze Mainboard zerst├Âren k├Ânnte. Nach dieser Prozedur, sollte das BIOS-Passwort gel├Âscht sein. Diese Homepage erkl├Ąrt die Prozedur nochmal richtig detailliert. Weitere Infos gibt's noch auf der DELL-Seite.

Passwort-Abfrage eines DELL Notebooks. Hier sieht man auch den Service-Tag.

Standard-Passwort

Nur so am Rande sei noch erw├Ąhnt, dass es bei Notebooks der ersten Generationen durchaus auch Standardpassw├Ârter geben kann, welche einem Zugriff auf den Rechner gestatten. Bei AWARD-BIOS waren das z.B. LKWpeter und aLLy - je nach Version des BIOS. Im Internet finden sich noch mehr solcher Standardpassw├Ârter. F├╝r aktuelle BIOS-Varianten und -Versionen sind allerdings keine Standardpassw├Ârter bekannt.

Notrettung

Wenn man noch booten kann, und nur das Passwort f├╝r das BIOS-Setup braucht, hilft in den meisten F├Ąllen Christophe Grenier's CmosPwd weiter. Es liest das Passwort aus dem CMOS-Speicher und entschl├╝sselt es. F├╝r SONY VAIO-Notebooks, siehe hier.

Trackbacks

blog.mbirth.de on : BIOS Passwords

Show preview
Diese Seite auf Deutsch. Since Notebook-manufacturers know of the problem of forgotten passwords, they often implement easy ways to remove BIOS passwords into their notebooks. WARNING! I don't take any responsibility for damages your notebook could ge

Comments

Display comments as Linear | Threaded

No comments

Add Comment

Markdown format allowed
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA

Form options