Skip to content

The Wiki that became a Blog

I've started collecting knowledge for myself (and for everyone to see) in a DokuWiki back in 2008. In 2014 I found DokuWiki to start feeling dated and explored alternatives. I liked the idea of having all entries as single files and in a standard markup format (compared to DokuWiki's own markup language), so I started to move all entries to GitHub Pages and in early 2015 my Jekyll-based GitHub-hosted Wiki went online. While this was a great exercise and works really well, it wasn't ideal. The site being created by a static-site generator means you can only use JavaScript for dynamic things. I had to use Disqus for comments and Google Site Search to allow searching the site. Also, it being based on static text files meant I had to manually track e.g. timestamps of when an article was created or updated by adding (and updating) the times in the Markdown-file's Front Matter. And creating a new entry meant to checkout everything from GitHub, add a textfile in the correct directory, make sure the Front Matter contains all necessary data, commit the changes into the Git repository and push everything back to GitHub. Then find out there's a typo, change file, create commit, push again. And it all depended on GitHub willing to host the page. So I wanted to switch to a different system, but wasn't sure yet which.

Continue reading "The Wiki that became a Blog"

Hausdurchsuchungen 🇩🇪

Schon vor Jahren bin ich über einen Artikel über Hausdurchsuchungen bei gulli gestoßen und fand diesen sehr interessant, weil wohl 99% der Bevölkerung nicht wissen, was erlaubt ist und was nicht und demnach sämtliche Fehler begehen würden, die man da so machen kann. Der auch dort zu findende Erfahrungsbericht ließ dann aber doch daran zweifeln, dass unsere Behörden ihre eigenen Vorschriften kennen… aber nun gab es anlässlich des 23C3 einen Vortrag von Udo Vetter, Betreiber des law blog, über genau diese Thematik.

Continue reading "Hausdurchsuchungen 🇩🇪"

HFC-23 und die Emissionen 🇩🇪

Vor einigen Wochen bin ich auf diesen Artikel bei Technology Review aufmerksam geworden. Dort wird es besonders auf Seite 3 interessant, wo es um die Vernichtung von HFC-23 geht. Dieses Gas trägt ca. 11.700x mehr zum Treibhauseffekt bei, als CO2 und daher dürfen solche Vernichtungsfirmen für 1 Tonne vernichtetes HFC-23 Credits über 11.700 Tonnen CO2-Ausstoß verkaufen. Sprich: Der Effekt für das Klima bleibt gleich. Statt 1 Tonne HFC-23 gelangen dann halt an anderer Stelle 11.700 Tonnen CO2 in die Atmosphäre - und zwar von der Firma, die die Credits gekauft hat --- eine Glanzleistung der Politik!

Französisch in Berlin 🇩🇪

Extrakt aus "Französisch im Berliner Jargon" von Ewald Harndt:

Dort wird u.a. aufgezeigt, dass viele Wörter im normalen (Berliner) Sprachgebrauch ursprünglich dem Französischen entlehnt sind. Das liegt wohl vor allem daran, dass im 17. und 18. Jahrhundert der Adel mehr französisch als deutsch gesprochen hat. Die deutschprachigen haben dann zum einfacheren Erlernen meist beide Wörte verbunden ausgesprochen. Ganz besonders spannend fand ich da das beliebte Zeitvertreibspiel "Keesekästchen". Das kommt laut dem Büchlein von la caisse = der Kasten. Oder auch gut: klammheimlich kommt von clam (lat.) = heimlich.

Continue reading "Französisch in Berlin 🇩🇪"

Beziehung? Nein danke, das ist doch anstrengend! 🇩🇪

In den letzten Tagen habe ich mit den verschiedensten Leuten über die aktuelle Situation auf dem Partnerschaftsmarkt gesprochen und was dabei so zusammengekommen ist - da kann man eigentlich nur den Kopf schütteln. Ich bin gerade von einem Treffen mit einer Freundin zurück, die sich auch mit den hier beschriebenen Problemen herumschlägt - und ich höre aus den verschiedensten Ecken immer mehr ähnlich klingende Stories. Da sind sich zwei Menschen sympatisch, aber nur der eine hängt sich ins Zeugs, während der andere darauf wartet, dass sich spontan Glücksgefühle einstellen oder es wird die "ich-bin-so-beschäftigt-und-hab-keine-Zeit"-Taktik gefahren, so dass der eine dann auch irgendwann aufgibt. Warum sollte man sich auch Mühe geben? Aber warum dann nicht gleich reinen Wein einschenken und klarstellen, dass man nix vom anderen will? Warum solche Spielchen? Oder wenn beide Parteien Interesse haben - warum das dann nicht auch dem anderen zeigen? Sich mal des öfteren treffen und nicht so à la "Also in 2 Wochen könnte ich Dich für 3 Stunden einschieben..."? Nein, stattdessen werden sich überhaupt keine Gedanken in dieser Hinsicht gemacht. Man genießt zwar mal sporadische Treffen, evtl. wird man auch noch intim - aber Beziehung? "Oh, da hab ich nu absolut keinen Kopf für ..."

Continue reading "Beziehung? Nein danke, das ist doch anstrengend! 🇩🇪"

Der große ZYN! Suizidratgeber 🇩🇪

(Der Text ist aus ca. 2000 von der ehemaligen Satire-Webseite ZYN.de.)

If you go, go with a Bang:

Sterben können Sie von uns aus gerne. Aber wenn, dann richtig! Planen Sie Ihren Freitod mit ZYN! Der große ZYN!-Suizid-Ratgeber hält einige aus den USA importierte Freitodesarten für Sie bereit, die Ihr Ableben garantiert zum Erlebnis werden lassen

Der große ZYN! Suizidratgeber

US-Originaltext von Scott Christensen. Aus dem Englischen übertragen von Stabsoberübersetzer Markus "Rincemac" Neumann.

Continue reading "Der große ZYN! Suizidratgeber 🇩🇪"